Rheuma-Früherkennung2019-02-28T08:39:03+01:00

Rheuma-Früherkennung (CCP-Antikörper)

Liebe Patienten!

Leiden Sie unter häufigen Gelenkbeschwerden, oder leidet in Ihrer Familie jemand an Rheuma? Dann empfehlen wir Ihnen die folgende Früherkennungsuntersuchung!

Die rheumatoide Arthritis, auch (das „Rheuma“), ist eine entzündliche Erkrankung des Bindegewebes und der Gelenke. Sie verläuft in Schüben und kann sowohl mild als auch aggressiv verlaufen. 

Unbehandelt entstehen oft schwere Schäden.

Typische Beschwerden sind:

  • Steife Gelenke (morgens, länger als 15 min),
  • Gelenkschwellungen,
  • Gelenkschmerzen (nachts und morgens),
  • Müdigkeit/Erschöpfung.

Wichtig ist eine frühzeitige Diagnose
Da die Erkrankung im Frühstadium besonders schnell fortschreitet, sollte die Therapie möglichst früh beginnen, um schwerwiegende Folgeschäden zu verhindern.

Heutige Labortests zeigen eine Rheumaerkrankung viel früher an!

Wegweisend für die Diagnose der rheumatoiden Arthritis sind die CCP-Antikörper. Diese Autoantikörper sind bereits mehrere Jahre vor Auftreten der ersten klinischen Symptome im Blut nachweisbar.

So ist eine Diagnose im frühen Stadium möglich.