Prostata-Krebs-PSA2019-02-28T08:38:46+01:00

Prostatakrebs-Vorsorge mit PSA–Test

Liebe Männer!

Bitte scheuen Sie die Prostatakrebs-Vorsorge nicht. Sie wird jährlich durchgeführt. Wir empfehlen Ihnen die gleichzeitige Abnahme des PSA-Wertes.

Prostatakrebs ist in Deutschland beim Mann noch vor Lungenkrebs die häufigste Krebserkrankung. Leider ist die gesetzliche Früherkennung ab 45 Jahren nicht ausreichend. Beim Enddarmaustasten werden Veränderungen häufig erst erkannt, wenn diese sich nicht mehr im Frühstadium befinden. Bei einem positiven Tastbefund ist das Prostatakarzinom oft schon so groß, dass die Erfolgsaussichten einer Behandlung deutlich verringert sind.

Der PSA-Test ist derzeit die einzige Früherkennungsuntersuchung, die diesen Namen verdient und eine Prostatakrebserkrankung im frühen, noch heilbaren Stadium aufdeckt. Durch die PSA-Wert-Bestimmung werden fast 90 % aller Prostatakarzinome auffällig. Bei der Beurteilung des PSA-Wertes ist wichtig zu wissen, dass ein überhöhter Wert auch auf eine gutartige Vergrößerung der Prostata zurückgehen kann.

Aktuelle wissenschaftliche Artikel:
Der PSA-Test: Aktuelle Erkenntnisse

Jeder Mann ab 40 sollte seinen PSA-Wert kennen.