Arteriosklerose Risikomarker2019-02-28T08:31:05+02:00

Arteriosklerose–Risikomarker

Die Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) ist der wichtigste Risikofaktor für die Entstehung von Gefäßverschlüssen und damit der Erkrankung an Herzinfarkt und Schlaganfall.

Die Risikofaktoren für Arteriosklerose sind:

  • Übergewicht
  • hoher Blutdruck
  • hoher Cholesterin-Wert
  • Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
  • Rauchen
  • Bewegungsmangel

In den letzten Jahren wurden neue Risikofaktorenentdeckt, die sich durch Blutuntersuchungen feststellen lassen.

  • hs-C-reaktives Protein (Norm < 3 mg/dl)
  • Lipoprotein a (Norm < 30 mg/dl)
  • Homozystein (Norm < 12 µmol/l)

Sollte bei Ihnen ein erhöhtes Risiko zur Entstehung einer Arteriosklerose vorliegen, empfehlen wir Ihnen, sich Ihr Risikoprofil bestimmen zu lassen. Dies geschieht mit Hilfe des sog. PROCAM-Punktesystems. Hiermit lässt sich die Wahrscheinlichkeit errechnen, innerhalb der nächsten 10 Jahre einen Herzinfarkt zu erleiden.

Je nach Punktezahl wird man in eine von drei Gruppen eingeteilt (niedrig, mittel, hoch). Besonders in der mittleren Risikogruppe ist es sinnvoll, die neuen Risikofaktoren (Lipoprotein a, CRP und Homocystein) zu bestimmen, um eine genauere Risikoeinteilung vorzunehmen. Diese hat Einfluss auf die Risikoeinstufung und damit direkt auf die Therapieziele. Sind 2 dieser 3 Blutparameter auffällig, so muss die Eingruppierung in die nächst höhere Risiko-Kategorie erfolgen.

weiterleiten zum PROCAM-Schnelltest

(bitte akzeptieren Sie am Ende der Seite die Nutzungsbedingungen, dann können  Sie den Test durchführen)